Galapatours Logo without whitespace
Black Turtle Cove

Black Turtle Cove

Diese mangrovengesäumte Bucht ist nur per Boot erreichbar

Informationen über Black Turtle Cove

Biodiversität

Aussicht

Zugänglichkeit

Der einzige Zugang zur Black Turtle Cove (Schwarze-Schildkröten-Bucht) ist mit dem motorisierten Schlauchboot. In dieser "geheimen" Ecke der Galapagos fühlt man sich wie in einem persönlichen Versteck und ist der Motor einmal abgeschaltet, dann sind Sie nur noch von den sanften Geräuschen der Natur umgeben, während Sie durch die Mangroven treiben.

Hier ist es voller Wildtiere: Oft sehen Sie Grüne Meeresschildkröten, die im ruhigen Wasser fressen oder sich sogar paaren, sowie verschiedene Haiarten und Rochen.

Dies ist ein sehr anderes Ausflugsziel und zeigt eine überraschende Seite der Galapagos, weg vom Brandungslärm an den Stränden und dem Bellen der Galapagos-Seelöwen.

Highlights in Black Turtle Cove

Schildkröten, die in den ruhigen Gewässern unter Ihnen schwimmen

Rochen und Haie beobachten

Die Mangroven entdecken

Bilder von Black Turtle Cove in Galapagos

Black Turtle Cove

Mögliche Aktivitäten in Black Turtle Cove

zodiac fleet

Zodiac rides

Andere Besucherpunkte in der Nähe von Black Turtle Cove

Ballena, or Whale Bay
Ballena Bay oder Walbucht

Diese Bucht gehört zu den ruhigeren und am wenigsten besuchten Orten auf den Galapagosinseln. Ins deutsche übersetzt bedeutet "Ballena Bay" Walbucht. Hier gibt es einen ganz besonderen, grünen Sandstrand, der durch den hohen Anteil an Olivinkristallen grün schimmert. An diesem Ort können die Besucher etwas freier die Umgebung erkunden, als an anderen Besucherpunkten.

Hinter dem Strand befindet sich ein Hügel, der seine Besucher nach dem gut machbaren Aufstieg mit einem tollen Ausblick belohnt. Es wird angenommen, dass die Walbucht so genannt wird, weil es ein beliebter Ankerplatz für die Walfangschiffe war, während die Besatzungen von dort aus ins Landesinnere auf der Suche nach Süßwasser fuhren. Es wird angenommen, dass dieser Strand im 18. Jahrhundert der einzige Weg ins Hochland von Santa Cruz war. Die Schiffsbesatzungen kehrten mit Wasser und der berühmten Riesenschildkröte im Gepäck an den halbkreisförmigen Strand zurück, die leicht zu fangen war und eine gute Fleischquelle für die Reise zurück zu ihren Heimathäfen waren. Tatsächlich wurde festgestellt, dass die kleine Gruppe von Schildkröten, die heute in der Nähe des Strandes leben, Pinzon-Schildkröten sind. Ihre Anwesenheit kann auf die Flucht von den Walfangschiffen deuten, die nah gelegene Ballena Bay wurde das neue zu Hause der entkommenen Tiere.

Der Strand eignet sich hervorragend zum Schnorcheln, und wenn Sie den Blick zum Himmel richten, können Sie auch Galapagosbussarde beim Kreisen über den Köpfen der Besucher beobachten.

Dragon Hill
Dragon Hill

Dragon Hill (Drachenhügel) ist Schauplatz einer Erfolgsgeschichte in der Entwicklung des Naturschutzes auf Galapagos. Im Jahr 1975 wurde fast die gesamte Population von Drusenköpfen (Landleguanen) in diesem Teil des Nordostens von Santa Cruz von Rudeln wilder Hunde ausgelöscht.

Das Charles Darwin Research Center begann sofort ein Notprogramm zur Zucht und Aufzucht von Drusenköpfen. Das Programm war äußerst erfolgreich und der letzte in Gefangenschaft gezüchtete Drusenkopf wurde 1991 aus dem Zuchtzentrum auf den Dragon Hill entlassen.

Weitere Drusenköpfe aus anderen Zuchtzentren der Galapagos-Inseln werden hier weiterhin alle 3 oder 4 Jahre ausgesetzt, um den nachhaltigen Erfolg der Dragon Hill Drusenköpfe abzusichern.

Die felsige Küste ist nicht nur der Landeplatz für einen Besuch des Hügels sondern auch ein großartiger Schnorchelplatz, an dem man mit Grünen Meeresschildkröten, Haien und Rochen schwimmen kann. Ein Pfad führt ins Landesinnere, vorbei an zwei Salzwasserlagunen, die oft Kubaflamingos beherbergen. Während Sie den Dragon Hill weiter auf dem Pfad umrunden, können Sie Drusenköpfe in freier Wildbahn sehen und ihre Höhlen entlang des gesamten Weges finden.

Das Gebiet um den Drachenhügel ist nicht nur voller Drusenköpfe sondern auch von anderen Arten, darunter Darwinfinken, Galapagos-Spottdrosseln und der einheimische Opuntia-Riesen-Kaktusfeigen bewohnt.

Dies ist einer der längeren Wanderwege und Ihr Galapatours-Führer wird Ihnen empfehlen, gutes Schuhwerk zu benutzen, zumal der Weg stellenweise uneben sein kann und nach nassem Wetter rutschig und schlammig wird.

Tiere, die Sie in Black Turtle Cove beobachten können

Unsere Reisen nach Black Turtle Cove


2024 Galapatours, eine Marke der Ventura TRAVEL GmbH

Alle Rechte vorbehalten

go picture

Ihr Ansprechpartner

Micaela

Buchen Sie eine Videoberatung

15 Minuten persönliche Beratung

go picture