Fernandina

Fernandina Insel, Galapagos

Die unberührte, vulkanische Schönheit

Informationen über Fernandina

Fernandina, die jüngste und ursprünglichste der Galapagos-Inseln, ist ein beliebter Ort für Galapatours-Kunden. Dank der reichen, kalten Wasserströmungen, die sie umgeben, ist sie die Heimat vieler wunderbarer Arten, darunter flugunfähige Kormorane, Galapagospinguine, Land- und Meeresechsen. Als drittgrößte Insel des Archipels erschien sie erstmals 1684 auf handgemachten Karten des britischen Freibeuters Ambrose Cowley. Er nannte sie Narborough Island, aber ihr spanischer Name, Fernandina, wurde zu Ehren von König Fernando von Spanien vergeben, dem berühmtesten Sponsor der Reisen von Christoph Kolumbus in die Neue Welt.

Fernandina ist die vulkanisch aktivste Insel auf den Galapagos Inseln und ihre letzte Eruption war vor weniger als 10 Jahren. Viele ehemalige Besucher der Galapagos-Inseln kommentierten Fernandinas dramatische Landschaftsveränderungen, ihre rauchenden Krater und Geschichten von heftigen Vulkanausbrüchen. Der Grund für all diese Aktivitäten ist, dass sie direkt über dem Zentrum des vulkanischen Hotspots sitzt, der für die Entstehung des gesamten Galapagos-Archipels verantwortlich ist. Der Vulkan von Fernandina ist als La Cumbre bekannt, und der Gipfelkrater ist 6,5 km breit. Jüngste Ausbrüche gab es sowohl im Inneren des Kraters als auch an den äußeren Hängen, wobei ein Teil der Lava das Meer erreichte. Seit der Gründung des Galapagos-Nationalparks gab es 13 Eruptionen auf Fernandina, von denen einige mehrere Tage andauerten. Der Nationalpark hält Fernandina komplett unter Naturschutz, bis auf einen einzigen Besucherplatz am nordöstlichen Ufer (Espinosa Point). Die Insel beherbergt eine große Anzahl von Landleguanen, die sogar im Vulkankrater nisten. Die Gewässer um Fernandina gehören zu den reichsten in ganz Galapagos, aufgrund des kalten Wassers der Cromwell Strömung, das den westlichen Teil der Insel trifft. Dies schafft einen

Interessante Fakten über Fernandina

Die geologisch aktivste Insel, ihr Vulkan ist zuletzt vor weniger als 10 Jahren ausgebrochen.

Ein perfekter Lebensraum für Galapagospinguine und flugunfähige Kormorane.

Diese unberührte Insel wird durch den Nationalpark im ursprünglichen Zustand gehalten.

Landechsen brüten im warmen Vulkankrater

Bilder von Fernandina

Fernandina
Fernandina
Fernandina

Highlights in Fernandina

Mangle Point
Mangle Point

Mangle Point (Spanisch: Punta Mangle) ist einer der neueren Besucherpunkte, die vom Galapagos-Nationalpark genehmigt wurden, und hervorragend zum Schnorcheln geeignet.

Mangle Point ist eine natürlich Bucht auf der Ostseite von Fernandina, die einen geschützten Bereich voller wildlebender Tiere bildet, sowohl unter Wasser als auch an der Küste. Hier geht man nicht an Land, Sie werden direkt von Ihrem Schiff aus schnorcheln. Dabei werden Sie wahrscheinlich Rochen, Galapagos-Seelöwen, Grüne Meeresschildkröten, Haie und weitere Arten sehen.

Während Sie an den Mangroven vorbei treiben, können Sie auch flugunfähige Kormorane (Galapagos-Scharbe), Pelikane, Darwinfinken und viele andere Arten beobachten, die unser Galapatours-Naturexperte für Sie bestimmen wird.

Cape Douglas
Cape Douglas

Ein Tauchgang am Cape Douglas vor der Westküste der Insel Isabela ist eine fantastische Gelegenheit, eine Vielzahl von Meereslebewesen zu sehen - über wie unter der Wasseroberfläche. Während Sie sich auf Ihren Tauchgang vorbereiten, können Sie Galapagos-Scharben, Pinguine und Meerechsen sehen - alles Spezies, die Sie nirgendwo sonst auf der Welt außer auf diesem Archipel antreffen.

Wenn Sie ins Wasser gehen, haben Sie vielleicht die Gelegenheit, die kraftvolle Schwimmkunst der Meerechsen zu bewundern, wo die größeren Männchen besonders tief an den Unterwasserfelsen fressen. Andere Arten, die Sie im Wasser sehen können, sind Seefledermäuse, Hornhaie und Mola Mola (Mondfisch) und manchmal sieht man hier sogar Bartenwale durch das Wasser gleiten.

Wenn Sie bestimmte Spezies gerne sehen möchten, wenden Sie sich noch heute an einen unserer Galapagos-Experten, der Ihnen bei der Auswahl einer Route helfen kann, die Ihren Anforderungen am besten entspricht.

Espinosa Point
Espinosa Point

Die Insel Fernandina ist nie von Tierspezies besiedelt worden, die vom Kontinent eingeschleppt wurden; das macht sie zu einem der jungfräulichsten Insel-Ökosysteme. Auch ihr geringes Alter (Fernandina entstand erst vor einigen hunderttausend Jahren) macht den Besuch auf dieser Galapagos-Insel zu etwas ganz Besonderem.

Am Espinosa Point am nordöstlichen Ufer von Fernandina wird die Aussicht von "La Cumbre" dominiert, dem Vulkan, aus dessen Lavaflüssen die Insel entstand. Ein Besuch des Espinosa-Point steht bei vielen Menschen ganz oben auf dem Zettel, wegen der vielen einzigartigen Galapagos-Spezies, die Sie hier sehen werden.

Neben den lauten und lebenslustigen Galapagos-Seelöwen ist der Espinosa Point ein großartiger Ort, um Meerechsen, die wunderschönen Galapagos-Pinguine und die einzigartigen und vom Aussterben bedrohten Galapagos-Scharben zu sehen. Mit viel Glück und den Augen himmelwärts können Sie auch einen Galapagos-Bussard kreisen sehen, der nach seiner nächsten Mahlzeit sucht.

Tiere auf Fernandina

Unsere Reisen nach Fernandina

Preis
Min Preis

EUR 800

Maximaler Preis

EUR 17000

Dauer (Tage)
Min Tage

3

Maximale Tage

19

Schiffskategorien

Schiffstyp

Annehmlichkeiten

Kreuzfahrt Typ

Jessica
Ihr Ansprechpartner
Jessica
Jetzt anrufen
+49 30 3080 9199
Wir sind für Sie da.
Jessica