Baltra Insel | Galapatours
Baltra

Baltra Insel, Galapagos

Das Tor zu Galapagos

Informationen über Baltra

Im Gegensatz zu vielen der Galapagos-Inseln besteht Baltra nicht aus den sichtbaren Überresten eines Unterwasservulkans, sondern wurde von Gesteinsschichten gebildet, die von Lava in die Höhe gedrückt wurden.

Bis in die 1930er Jahre wurde der Insel vom Rest der Welt nicht viel Aufmerksamkeit geschenkt, dann entdeckte jedoch die US-Regierung Baltra als möglichen Standort für eine US Airbase, um den pazifischen Zugang zum Panamakanal zu schützen. Die Amerikaner hatten zuerst ihren Blick auf

Interessante Fakten über Baltra

Der erste Ort in Galapagos, den die meisten Touristen betreten

Eine ehemalige US-Airbase. Es gab dort sogar eine Bowling-Bahn!

Baltra wurde durch Lavaströme geformt

Beliebt bei Vögeln und Leguanen

Bilder von Baltra

Baltra
Baltra
Baltra

Highlights in Baltra

Daphne Major
Daphne Major

Daphne Major (also "die größere") ist eine karge, baumlose Insel und Überrest eines erloschenen Tuffsteinkegels, dessen Rand etwa 120 Meter über dem Meeresspiegel liegt. Eine Bootsfahrt um diese Insel bietet Gelegenheit zu hervorragendem Schnorcheln und zum Beobachten der vielen Seevögel, die in diesem Gebiet jagen.

Beim Schnorcheln in der Nähe von Daphne Major können Sie viele Arten von tropischen Fischen sowie Rochen, Grüne Meeresschildkröten, Haiarten und noch mehr sehen. Dies ist einer der ruhigeren und am wenigsten besuchten Orte auf den Galapagos. Ballena, oder Whale Bay hat einen Strand mit grünem Sand, verursacht durch einen hohen Anteil an Olivin-Kristallen.

Dies ist auch eins der wenigen Besuchsziele auf den Galapagos, das etwas offener ist und den Besuchern erlaubt, freier umherzuwandern und es allein zu erkunden. Hinter dem Strand liegt ein Hügel, der am einfachsten von der Inlandsseite zu erklimmen ist, um von oben schöne Aussichten zu genießen.

Es wird vermutet, dass Whale Bay so genannt wird, weil Walfangschiffe dort gern vor Anker gingen, während ihre Besatzungen an Land gingen, um im Inland nach Süßwasser zu suchen. Man nimmt an, dass dieser Strand um 1800 der einzige Zugang zum Hochland war. Die Besatzungen kehrten mit Süßwasser und Riesenschildkröten an den halbkreisförmigen Strand zurück. Letztere waren leicht zu fangen und bildeten einen guten Fleischvorrat für die Rückfahrt in ihre Heimathäfen.

In der Tat, die kleine Gruppe von Schildkröten, die in Strandnähe lebt, sind Pinzón-Schildkröten und ihre Vorkommen kann die Folge von Ausreißern (aus den Händen der Walfänger) sein, die sich vom Strand wegstahlen. Der Strand ist gut zum Schnorcheln und wer den Himmel im Blick behält kann vielleicht auch einen Galapagos-Bussard kreisen sehen.

Mosquera Islet
Mosquera

Die kleine Insel Mosquera wurde, wie viele ähnliche Galapagos-Inselchen, durch einen Vulkanausbruch gebildet. Im Laufe der Jahrhunderte siedelten sich auch Korallen an und halfen zusammen mit dem Gestein der Insel, den Sand aus den Strömungen zwischen den Inseln Baltra und North Seymour abzufangen.

Mosquera ist die Heimat einer der größten Seelöwen-Populationen auf dem Archipel. Sie werden ihre spielerischen Aktionen beobachten und ihr Wohlbehagen beim Sonnenbaden am Strand bewundern können. Spannend: Gelegentlich wurden auch Orcas (Killerwale) in den Gewässern vor Mosquera Island gesichtet, wahrscheinlich angezogen von den vielen Seelöwen, die zu ihrer Beute gehören.

Mosquera Diving Point
Tauchspot vor Mosquera

Mosquera ist, wie viele ähnliche Inseln auf Galápagos, durch einen Vulkanausbruch entstanden. Das Inselchen Mosquera taucht zwischen den Inseln Seymour und Baltra aus dem Meer auf. Auf einem Sandgrund in 15-18 Metern Tiefe tummeln sich neugierige Gartenaale und pelagische Arten sowie eine Unterwasserwand, die von der Untiefe in die Tiefe führt. Halten Sie Ausschau nach Hammerhaien und Gartenaalen, die ihre Köpfe aus dem Boden strecken und in ihrer Höhle verschwinden, wenn Sie sich nähern! Außerdem gibt es hier Schwarz- und Weißspitzen-Riffhaie, Seelöwen, Schildkröten, Barrakudas, Stachelrochen, Adlerrochen, Mobula-Rochen, Galápagos-Aale und eine Vielzahl von Rifffischen und Wirbellosen.

Mosquera beherbergt eine der größten Populationen von Galápagos-Seelöwen auf dem Archipel, und Sie können ihre verspielten Possen beobachten und ihren Sinn für Entspannung bewundern, wenn sie sich am Strand sonnen. Gelegentlich werden in den Gewässern vor der Insel Mosquera Orcas (Killerwale) gesichtet, die wahrscheinlich von der großen Zahl der Galápagos-Seelöwen angelockt werden, auf deren Jagd sie gehen.

Im Laufe der Jahrhunderte haben sich hier auch Korallen angesiedelt, die zusammen mit den Felsen, aus denen die Insel besteht, dazu beigetragen haben, den Sand aus den Strömungen zwischen der Insel Baltra und der Insel North Seymour aufzufangen.

Das Mosquera Islet hat eine Tiefe zwischen 6 und 27 Metern (20 - 90 Fuß). Die Sichtweite beträgt im Durchschnitt 12 - 15 Meter (40 - 50 Fuß). Brandung und Strömung sind normalerweise mäßig bis stark.

Tiere auf Baltra

Unsere Reisen nach Baltra

Preis
Min Preis

EUR 700

Maximaler Preis

EUR 20000

Dauer (Tage)
Min Tage

3

Maximale Tage

19