Galapatours Logo without whitespace
Baltra

Baltra Insel, Galapagos

Das Tor zu Galapagos

Die Insel Baltra, Galapagos

Im Gegensatz zu vielen der Galapagos-Inseln besteht Baltra nicht aus den sichtbaren Überresten eines Unterwasservulkans, sondern wurde von Gesteinsschichten gebildet, die von Lava in die Höhe gedrückt wurden.

Bis in die 1930er Jahre wurde der Insel vom Rest der Welt nicht viel Aufmerksamkeit geschenkt, dann entdeckte jedoch die US-Regierung Baltra als möglichen Standort für eine US Airbase, um den pazifischen Zugang zum Panamakanal zu schützen. Die Amerikaner hatten zuerst ihren Blick auf San Cristobal geworfen, weil es bewohnt war und eine gute Wasserversorgung hatte, aber Baltra gewann den Tag dank seiner zentralen Lage und flachem Gelände. Der Bau des Fliegerhorstes begann 1942 mit der Verlegung einer kilometerlangen Landebahn. Im Laufe der Zeit wurde der Stützpunkt erweitert und es wuchs auf über 200 Gebäude, darunter Büros, Kasernen für über 1000 Soldaten und sogar eine Kegelbahn! Aus der Luft können Sie immer noch die Grundrisse vieler dieser längst vergangenen Gebäude sehen, wenn Sie für Ihr Galapatours-Abenteuer ankommen.

Nach dem Krieg übergab die US-Regierung die Basis an Ecuador, und die Regierung bot jedem Haushalt auf den Galapagos-Galapagos-Häusern eines der Gebäude an. Viele Menschen entschieden sich, ihr "Geschenk" sorgfältig abzureißen und transportierten die Materialien, um ihre bestehenden Häuser auf Santa Cruz und San Cristobal zu bauen oder wieder aufzubauen. Die Militärbasis entwickelte sich dann zu einem zivilen Flughafen, und der erste kommerzielle Flug zu den Galapagos landete 1963.

Die ecuadorianische Marine und Luftwaffe sind hier immer noch präsent, und neben den regelmäßigen Flügen ist Baltra auch der wichtigste Tankort für Touristenboote aus Santa Cruz. Baltra Island ist der erste Ort, den die meisten Reisenden auf Galapagos-Boden begeben werden. Nachdem Sie den Flughafen verlassen haben, fahren Sie mit dem Bus zu den Schiffen, die vor der Aeolian Bay ankern, oder gehen Sie zum Fähranleger für eine Reise nach Santa Cruz. Baltra hat eine sehr trockene Umgebung, und die Vegetation, die Sie sehen, ist vor allem Salzbusch, stachelige Birnen kaktus und Palo Santo Bäume. Viele Vögel nennen Baltra jedoch zu Hause, darunter Brüste und Fregattenvögel.

Interessante Fakten über Baltra

Der erste Ort in Galapagos, den die meisten Touristen betreten

Eine ehemalige US-Airbase. Es gab dort sogar eine Bowling-Bahn!

Baltra wurde durch Lavaströme geformt

Beliebt bei Vögeln und Leguanen

Bilder von Baltra

Baltra
Baltra
Baltra

Highlights und Besucherpunkte der Insel Baltra, Galapagos

Mosquera Diving Point
Tauchspot vor Mosquera

Mosquera ist, wie viele ähnliche Inseln auf Galápagos, durch einen Vulkanausbruch entstanden. Das Inselchen Mosquera taucht zwischen den Inseln Seymour und Baltra aus dem Meer auf. Auf einem Sandgrund in 15-18 Metern Tiefe tummeln sich neugierige Gartenaale und pelagische Arten sowie eine Unterwasserwand, die von der Untiefe in die Tiefe führt. Halten Sie Ausschau nach Hammerhaien und Gartenaalen, die ihre Köpfe aus dem Boden strecken und in ihrer Höhle verschwinden, wenn Sie sich nähern! Außerdem gibt es hier Schwarz- und Weißspitzen-Riffhaie, Seelöwen, Schildkröten, Barrakudas, Stachelrochen, Adlerrochen, Mobula-Rochen, Galápagos-Aale und eine Vielzahl von Rifffischen und Wirbellosen.

Mosquera beherbergt eine der größten Populationen von Galápagos-Seelöwen auf dem Archipel, und Sie können ihre verspielten Possen beobachten und ihren Sinn für Entspannung bewundern, wenn sie sich am Strand sonnen. Gelegentlich werden in den Gewässern vor der Insel Mosquera Orcas (Killerwale) gesichtet, die wahrscheinlich von der großen Zahl der Galápagos-Seelöwen angelockt werden, auf deren Jagd sie gehen.

Im Laufe der Jahrhunderte haben sich hier auch Korallen angesiedelt, die zusammen mit den Felsen, aus denen die Insel besteht, dazu beigetragen haben, den Sand aus den Strömungen zwischen der Insel Baltra und der Insel North Seymour aufzufangen.

Das Mosquera Islet hat eine Tiefe zwischen 6 und 27 Metern (20 - 90 Fuß). Die Sichtweite beträgt im Durchschnitt 12 - 15 Meter (40 - 50 Fuß). Brandung und Strömung sind normalerweise mäßig bis stark.

Tiere, die Sie auf der Insel Baltra sehen könnten

Unsere Reisen nach Baltra

Jessica

Ihr Ansprechpartner

Jessica

Jetzt anrufen

+49 30 3080 9199

Wir sind für Sie da.

Jessica