Galapagos-Landleguan (Drusenkopf) | Galapatours
Galapagos Land Iguana

Galapagos-Landleguan (Drusenkopf)

Sanfte Riesen mit furchterregendem Aussehen

Informationen über Galapagos-Landleguan (Drusenkopf)

Der Drusenkopf (Galapagos Landleguan) ist eine von drei einheimischen Leguan-Arten im Archipel. Erkennbar an ihrer Größe und gelben Färbung haben sie ein ziemlich furchterregendes Aussehen, mit großen Klauen und kräftigen Beinen. Sie sind jedoch hauptsächlich Pflanzenfresser, und ihre Lieblingsnahrung sind die Früchte und Blätter der Kaktusfeigen, die in den trockeneren Teilen der Inseln wachsen.

Der Drusenkopf kann rund 1 Meter lang werden und über 14 Kilo wiegen - und in freier Wildbahn wird er bis zu 50 Jahre alt. Oft sieht man Finken auf dem Rücken eines Drusenkopfes sitzen; sie erlauben den Vögeln, Zecken und andere Schädlinge zwischen ihren Schuppen zu entfernen.

Trotz ihrer Zahl gelten die Drusenköpfe offiziell als "gefährdet". Ihre Population ist seit dem Besuch Darwins auf den Inseln stark geschrumpft. Die Hauptschuldigen sind eingeschleppte Arten wie Katzen, Hunde, Schweine und Ratten. So wurde 1976 die gesamte Population auf der Insel Santa Cruz in weniger als 6 Monaten von wilden Hunden ausgelöscht. Der Nationalpark arbeitet hart daran, eingedrungene Arten zu entfernen und natürliche Lebensräume der Drusenköpfe zu schützen. Außerdem bauen Zuchtprogramme auf Santa Cruz aktiv neue Populationen auf.

Viele unserer Galapagos-Kreuzfahrten bieten umfangreiche Landausflüge, bei denen Sie die Inseln erkunden, auf denen man Drusenköpfen begegnet. Unsere erfahrenen Naturführer werden ihr Wissen einsetzen, um diese faszinierenden Kreaturen wirklich zum Leben zu erwecken. Wenn Sie Drusenköpfe dringend sehen möchten, dann sprechen Sie mit einem unserer Galapagos-Experten, der Sie zu den besten Reiserouten beraten kann, um Ihre Chancen für eine Begegnung mit dieser bemerkenswerte Kreatur zu maximieren.

Interessante Fakten über Galapagos-Landleguan (Drusenkopf)

Manche Menschen finden, dass die Drusenköpfe den mythischen Drachen aus dem Märchen ähneln!

Drusenköpfe sind zwar wechselwarm, aber sie verstecken sich oft im Schatten vor der Mittagshitze.

Um nachts Körperwärme zu sparen, schlafen Drusenköpfe in Höhlen, die sie in den Boden graben.

Drusenköpfe bewegen sich langsam und bedächtig - diese Anpassung hilft ihnen, Körperwärme zu sparen.

Bilder von Galapagos-Landleguan (Drusenkopf)

Galapagos Land Iguana
Galapagos Land Iguana
Galapagos Land Iguana

Highlights, wo die Galapagos-Landleguan (Drusenkopf) zu sehen sind

Albemarle Point
Albemarle Point

An der abgelegenen Nordspitze der Insel Isabela befinden sich am Albemarle Point die Ruinen einer verlassenen US-Radarstation aus dem Zweiten Weltkrieg. Dieser selten besuchte Ort ist nur mit dem Panga zu erreichen, aber das gibt Ihnen die Möglichkeit, die Nistplätze des vom Aussterben bedrohten und einzigartigen Galápagos Flightless Cormorant zu sehen.

Neben den Kormoranen lebt eine Kolonie des größten Meeresleguans auf den Galápagos-Inseln, und Sie können diese bemerkenswerten Tiere beim Fressen am Ufer oder beim Tauchen in den Wellen beobachten.

Da hier keine Anlandungen erlaubt sind und dank der Abgeschiedenheit ist dies eine der unberührtesten Gegenden der Galápagos-Inseln, in der es kaum Auswirkungen durch eingeführte Arten gibt. Vom Boot aus haben Sie außerdem einen großartigen Blick auf einen sanft gewellten Lavastrom, der sich seinen Weg zum Wasser gebahnt hat.

Arrival at Baltra airport + transfer to ship
Ankunft Flughafen Baltra + Transfer zum Schiff

Willkommen auf Galapagos! Sobald Ihr Flug gelandet ist und Sie den Einwanderungsprozess durchlaufen haben, werden Sie in der Ankunftshalle von unserem englischsprachigen Reiseleiter abgeholt, der Sie zu Ihrem Transferfahrzeug für die kurze Reise zu Ihrem wartenden Schiff bringt.

Die Insel Baltra, wo sich Ihr Ankunftsflughafen befindet, wurde im Zweiten Weltkrieg als wichtiger Luftwaffenstützpunkt genutzt. Dies ist der wichtigste Flughafen für die Galapagos-Inseln, und Sie werden mit anderen Touristen, internationalen Naturforschern und Naturschützern, Forschern und Akademikern sowie Galapagos-Bewohnern gleichermaßen auf der Hut sein. Der Flughafen wurde als "grüner" Flughafen gebaut, und neben der Verwendung von recycelten Materialien in seinem Bau hält sein spezielles Design die Gebäude relativ kühl, ohne dass eine Klimaanlage erforderlich ist.

Sobald Sie an Bord Ihres Schiffes sind, werden Sie der Crew vorgestellt und erhalten eine willkommene Einweisung sowie eine wichtige Sicherheitsübung. Danach werden Sie zu Ihrer Kabine geführt. Während Ihnen ein wohlverdientes und leckeres Mittagessen serviert wird, wird sich der Kapitän auf den Weg machen und Ihr Abenteuer beginnt wirklich.

Hinweis: Wenn Sie planen, ein paar Tage vor der Kreuzfahrt in Puerto Ayora zu verbringen und die Kreuzfahrt später machen wollen, ist das überhaupt kein Problem. Lassen Sie es uns einfach wissen und wir kümmern uns um die Logistik. Der Transfer von Puerto Ayora nach Baltra ist sehr einfach.

Asilo de la Paz
Asilo de la Paz

Asilo de la Paz (Deutsch: Zuflucht des Friedens) auf Floreana ist ein historisch bedeutsamer Ort der Galapagos-Inseln. In Höhlen lebten hier einige der ersten Siedler des Archipels. Man kann diese Höhlen sowie die Süßwasserquelle, die den Menschen das Leben hier ermöglichte, besuchen. Das Besucherzentrum liegt eine kurze Fahrt entfernt von Puerto Velasco Ibarra an der Westküste von Floreana.

Von dort können Sie zum Gipfel des 500 Meter hohen Vulkans wandern, durch den herrlichen Scalesia-Wald und vorbei an einem Aufzuchtzentrum für San-Cristóbal-Riesenschildkröten - die einheimischen Floreana-Schildkröten sind längst ausgerottet; sie wurden von Menschen wegen ihres Fleischs gejagt. Der Wanderweg bergauf ist zuweilen beschwerlich, daher empfehlen unsere Galapatours-Naturführer für diese Exkursion feste Wanderschuhe - vermeiden Sie vor allem Sandalen.

North Seymour
Ein Rundgang auf North Seymour

North Seymour entstand zur gleichen Zeit wie die Nachbarinsel Baltra und durch den gleichen Prozess - eine Hebung der Unterwasser-Lava. Diese kleine, flache Insel bietet überall Wanderwege, auf denen Sie die Trockenlandschaft erkunden und die Seevögel antreffen können, die auf North Seymour zuhause sind.

Auf North Seymour fand eine der ersten Galapagos-Naturschutz-Maßnahmen statt, als eine Gruppe von Galapagos-Drusenköpfen (Landleguane) wegen Habitatverlusten auf der Insel Baltra dorthin umgesiedelt wurde. Sie sind gut gediehen und es gibt jetzt weit über 2.500 auf der Insel.

Die größte Attraktion von North Seymour ist die große Kolonie von Blaufußtölpeln und Fregattvögeln. Diese beliebten Galapagos-Spezies tauchen oft gemeinsam auf, weil die Fregattvögel sich die Fischfangkünste der Tölpel zunutze machen. Die Fregattvögel stehlen einfach den Fang der Tölpel, um sich selbst davon zu ernähren!

Es gibt auch eine Population von Meerechsen und Galapagos-Seelöwen werden häufig gesichtet. Schnorcheln ist hier auch sehr gut, man kann viele Meerestiere sehen, einschließlich Rochen und Riffhaie.

Santa Fe
Ein Rundgang auf Santa Fe

Santa Fe ist eine kleine, flache Insel in der Mitte des Galápagos-Archipels und gilt als einer der ältesten Vulkane hier. Die Datierung der Felsen unter Wasser schätzt, dass sie vor fast 4 Millionen Jahren entstanden sind.

Santa Fe hatte eine eigene Rasse von Riesenschildkröten, die irgendwann in den 1800er Jahren ausstarb, weil sie zur Fleischgewinnung gejagt wurde. Es gibt zwei Arten, die nur auf der Insel vorkommen: den Santa-Fe-Landleguan (https://www.galapatours.com/animals/galapagos-land-iguana) und die Santa-Fe-Reisratte (https://www.galapatours.com/animals/rice-rats).

Auf Santa Fe gibt es einen Besucherplatz, und Sie werden mit einem Panga zu einer nassen Landung am Strand von Barrington Bay an der Nordküste der Insel gefahren. Von hier aus gibt es zwei Wanderwege. Der eine ist ein kurzer Rundweg in der Nähe des Strandes, der Sie in einen Opuntienwald mit diesen riesigen Kakteen führt. Dies ist die beste Gelegenheit, um die Santa-Fe-Landleguane und andere Arten wie die Galápagos-Falken zu sehen.

Der zweite Weg ist ein schwierigeres Unterfangen, da er ziemlich steil zur Spitze einer Klippe hinaufführt, von wo aus Sie einen atemberaubenden Blick über das unberührte Innere der Insel genießen können.

Zurück am Strand können Sie sich den Galápagos-Seelöwen anschließen, die oft in den Wellen spielen, und Sie können hier im klaren blaugrünen Wasser wunderbar schnorcheln.

A walk on South Plaza
Ein Rundgang auf South Plaza

Während ihr Zwilling, North Plaza, für Besucher geschlossen ist, ist South Plaza dank der großen Anzahl von Spezies auf ihrem kleinen Gebiet eins der besten Besucherziele auf Galapagos.

Die Plazas waren das Ergebnis einer geologischen Hebung und weil diese ungleichmäßig war, haben beide Inseln Klippen an ihren Südküsten und tiefliegende Ufer an ihren Nordküsten.

Die auffälligsten (und lautesten) Bewohner von South Plaza sind ihre Galapagos-Seelöwen, die hier eine große Kolonie bilden. Weniger auffällig sind ihre Galapagos-Drusenköpfen (Landleguane, die kleinsten der Inseln), viele Meerechsen und eine große Anzahl und Vielfalt an Seevögeln.

Das Inland ist eine Mischung aus buschiger Vegetation und einem riesigem Opuntia-Kaktusfeigen-Wald, der den Echsen Nahrung liefert. Wenn Sie dem Rundwanderweg folgen, erreichen Sie den höchsten Punkt der Klippen - und finden sich inmitten unzähliger nistender Seevögel.

Dragon Hill
Dragon Hill

Dragon Hill (Drachenhügel) ist Schauplatz einer Erfolgsgeschichte in der Entwicklung des Naturschutzes auf Galapagos. Im Jahr 1975 wurde fast die gesamte Population von Drusenköpfen (Landleguanen) in diesem Teil des Nordostens von Santa Cruz von Rudeln wilder Hunde ausgelöscht.

Das Charles Darwin Research Center begann sofort ein Notprogramm zur Zucht und Aufzucht von Drusenköpfen. Das Programm war äußerst erfolgreich und der letzte in Gefangenschaft gezüchtete Drusenkopf wurde 1991 aus dem Zuchtzentrum auf den Dragon Hill entlassen.

Weitere Drusenköpfe aus anderen Zuchtzentren der Galapagos-Inseln werden hier weiterhin alle 3 oder 4 Jahre ausgesetzt, um den nachhaltigen Erfolg der Dragon Hill Drusenköpfe abzusichern.

Die felsige Küste ist nicht nur der Landeplatz für einen Besuch des Hügels sondern auch ein großartiger Schnorchelplatz, an dem man mit Grünen Meeresschildkröten, Haien und Rochen schwimmen kann. Ein Pfad führt ins Landesinnere, vorbei an zwei Salzwasserlagunen, die oft Kubaflamingos beherbergen. Während Sie den Dragon Hill weiter auf dem Pfad umrunden, können Sie Drusenköpfe in freier Wildbahn sehen und ihre Höhlen entlang des gesamten Weges finden.

Das Gebiet um den Drachenhügel ist nicht nur voller Drusenköpfe sondern auch von anderen Arten, darunter Darwinfinken, Galapagos-Spottdrosseln und der einheimische Opuntia-Riesen-Kaktusfeigen bewohnt.

Dies ist einer der längeren Wanderwege und Ihr Galapatours-Führer wird Ihnen empfehlen, gutes Schuhwerk zu benutzen, zumal der Weg stellenweise uneben sein kann und nach nassem Wetter rutschig und schlammig wird.

Prince Philip's Steps
Prince Philip's Steps

Benannt nach Prinz Philip, dem Ehemann von Königin Elizabeth II., der die Galapagos-Inseln zweimal besucht hat, nutzt die Anlegestelle "Prince Philip’s Steps" natürliche Felsstufen, damit Sie an Land gehen und die Vielfalt der Seevögel bewundern können, die auf Genovesa zuhause sind. Mit vorsichtigen Schritten auf den nassen und rutschigen unteren Felsen beginnen Sie Ihre Wanderung nahe einer kleinen Kolonie von Galapagos-Seebären, bevor Sie weiter oben den wunderschönen Aussichtspunkt mit Blick auf die Lava-Ebenen erreichen.

Die Vogelwelt wird Sie von allen Seiten umgeben und Sie werden sich am Anblick und den Geräuschen vieler wunderbarer Spezies erfreuen, darunter BlaufußtölpelRotfußtölpel und Nazca-Tölpel, aber auch kleine Galapagos-Eulen und Galapagos-Tauben.

Tijeretas Hill
Tijeretas Hill

Übersetzt ist das der "Fregattvogel-Hügel" und das passt wirklich! An diesem Ort teilen sich die beiden endemischen Fregattvogelarten, der Große und der Prächtige Fregattvogel, eine Kolonie.

Der Hügel selbst bietet einen wunderbaren Blick auf die Wreck Bay (Wrackbucht) im Süden und auf den Kicker Rock im Westen und ist die perfekte Gelegenheit für Ihren Galapatours-Führer, Ihnen mehr über die beiden Fregattvogelarten auf Galapagos zu erzählen und wie man sie voneinander unterscheiden kann.

Außerdem gibt es hier auch eine Reihe von einheimischen Pflanzenarten. Der Strand am Fuße des Hügels ist ein schönes Plätzchen zum Entspannen und das Wasser hier ist sicher zum Schwimmen und Schnorcheln - perfekt zum Abkühlen nach dem Aufstieg.

Unsere Ausflüge zur Erkennung der Galapagos-Landleguan (Drusenkopf)

Preis
Minimum Preis

EUR 700

Maximum Preis

EUR 20000

Dauer (Tage)
Minimum Tage

3

Maximum Tage

19