Galapagos Hammerhaie | Galapatours
Galapagos Sharks

Galapagos Hammerhaie

Diese unverwechselbaren Haie versammeln sich um Galapagos in großer Zahl

Informationen über Galapagos Hammerhaie

Es gibt mindestens 9 Haiarten, die auf den Galápagos-Inseln endemisch sind oder regelmäßig vorkommen. Hier sind einige der beliebtesten Arten, die Sie auf einer Galápagos-Tauchkreuzfahrt, beim Schnorcheln oder während einer Panga-Fahrt auf einer Galápagos-Naturalistenkreuzfahrt antreffen können.

Der Hammerhai ist eine der bekanntesten Arten im Meer, und das Galápagos-Marinereservat ist einer der besten Orte der Welt, um diese bemerkenswerten Kreaturen zu sehen. Hier kann man Hammerhaie in großen Schwärmen von bis zu mehreren Hundert Tieren beobachten - einer der wenigen Orte auf der Erde, an dem dies geschieht. Die Wissenschaftler sind sich über die Gründe für dieses Schwarmverhalten noch nicht im Klaren.

Wie alle Mitglieder der Hammerhaifamilie hat auch der Scalloped Hammerhead den berühmten "Hammer", der aus einer zentralen Delle und einer gebogenen Vorderkante besteht. Die Augen befinden sich an den Rändern des "Hammers". Hammerhaie haben eine silbergraue Farbe, die auf der Unterseite in Weiß übergeht. Hammerhaie haben die größten Gehirne aller Haiarten.

Hammerhaie kann man das ganze Jahr über sehen, aber im Januar sind sie am zahlreichsten. Sprechen Sie mit einem unserer Galápagos-Spezialisten, wenn Sie Hilfe bei der Zusammenstellung einer Tauchroute benötigen, die Ihre Chancen maximiert, diese ikonischen Kreaturen zu sehen.

Seidenhaie sind, wie der Name schon sagt, eine sehr glatthäutige Art. Sie sind neugierig und man trifft sie oft in der Nähe der Oberfläche an. Diese Art ist nicht scheu und Taucher sollten nicht zu nahe herankommen! Der Sliky-Hai jagt sowohl mit dem Gehör als auch mit dem Auge. Sie haben auch ein Gruppenjagdverhalten, bei dem sie gemeinsam in Fischschwärme eintauchen, jeden blitzschnell angreifen und dann für mehr zurückkommen.

Auch Tigerhaie können auf Galápagos angetroffen werden. Ihren Namen verdanken sie den tigerähnlichen Streifen, mit denen sie geboren werden. Diese verblassen in der Regel, wenn der Hai älter wird, und sind eine Möglichkeit, das Alter eines Individuums zu bestimmen. Tigerhaie haben sich den Spitznamen "Mülleimer des Meeres" verdient, weil sie dazu neigen, so ziemlich alles zu fressen, was ihnen begegnet, einschließlich Müll, der von Schiffen über Bord geworfen wird oder vom Ufer ins Meer gelangt. Tigerhaie jagen vorzugsweise nachts und ernähren sich von kleineren Haien, Fischen, Delfinen, Schildkröten, Tintenfischen und mehr. Tigerhaie gelten als gefährlich, aber Ihre Galapatours-Tauchlehrer und -Guides wissen, wie man ihnen am besten und sichersten begegnet.

Andere Arten, die Sie während Ihrer Galápagos-Kreuzfahrt sehen können, sind Schwarzspitzen-Riffhaie, Weißspitzen-Riffhaie und Dämmerungshaie. Unsere phantastischen Naturführer können Sie über alle Arten, die Sie auf Ihrer Galápagos-Kreuzfahrt antreffen, informieren. Wenden Sie sich noch heute an einen unserer Reiseexperten, um die perfekte Route für Ihre Galápagos-Haibegegnungen auszuwählen.

Ausgeschlossen

Interessante Fakten über Galapagos Hammerhaie

Hammerhaie haben elektrische Sensoren an ihrem Körper, die sie zur Jagd auf ihre Beute nutzen

Seidenhaie werden so genannt, weil ihre Haut so unglaublich glatt ist

Hammerhaie glauben nicht an eine romantische Balz… Die Männchen beißen die Weibchen, bis sie sich unterwerfen!

Haie sind auf den Galápagos-Inseln das ganze Jahr über anzutreffen.

Bilder von Galapagos Hammerhaie

Galapagos Sharks
Galapagos Sharks
Galapagos Sharks

Highlights, wo die Galapagos Hammerhaie zu sehen sind

Albany Rock
Albany Rock

Albany Islet ist ein kleiner halbmondförmiger Vorsprung vor der Nordwestküste von Santiago Island. Der Tauchgang bei Albany geht auf 30 Meter maximale Tiefe und die Sichtweite beträgt hier je nach Jahreszeit 12 bis 20 Meter. Die moderate Strömung verschiebt sich von Norden oder Süden mit den Gezeiten und einem leichten bis mäßigen Tidenhub.

Dies ist ein großartiger Tauchplatz, um mit den Galapagos-Seelöwen zu schwimmen, die oft kommen und "Hallo" sagen. Hier gibt es eine Vielzahl von tropischen Fischen zu sehen, sowie Spezies wie Mantas und Stachelrochen, Grüne Meeresschildkröten und verschiedene Arten von Haien. Der felsige Boden und die geologischen Formationen bieten einen großartigen Lebensraum für eine Vielzahl von Meerestieren und erlauben eine angenehme Unterwasser-Erkundung.

Carrion Point
Carrion Point

Carrion Point an der Ostküste von Santa Cruz ragt in den Ozean hinein und bildet eine geschützte Bucht, die sich hervorragend zum Schnorcheln eignet.

Hier muss man nicht an Land gehen, sondern kann einfach vom Boot aus ins Wasser tauchen. Das geschützte Wasser ist kristallklar und Sie werden eine Vielzahl von Meerestieren sehen, darunter Galápagos-Rochen, Haie und unzählige tropische Fische.

Bei einer Panga-Fahrt entlang der Küste kann Ihnen Ihr Galapatours-Führer auch mehr über die Vogelarten und die Ökologie dieses Teils von Santa Cruz im Allgemeinen erzählen.

Carrion Point
Carrion Point Tauchspot

Carrion Point wird oft als Tauchplatz bei Galapagos Tauch-Kreuzfahrten vor der langen Reise nach Norden zu den Inseln Wolf und Darwin genutzt, so dass Sie hier Ihren ersten "richtigen" Galapagos-Tauchgang machen können.

Der Ort ist typisch für die Galapagos, mit felsigen Hängen und einem mit Felsbrocken übersäten Riff mit nur vereinzelten Sandflächen. Der Lebensraum ist hier sehr reichhaltig, und Sie werden wahrscheinlich einer Vielzahl von tropischen Fischen begegnen, sowie Hammerhaien, Riffhaien, Mantarochen und den immer wieder neugierigen Galapagos-Seelöwen.

Champion Islet
Champion Islet

Champion Islet gilt als einer der besten Schnorchelplätze im gesamten Archipel. Diese kleine Insel wurde ursprünglich nach einem berühmten Walfänger, Andrew Champion, benannt und in ihren klaren Wassern kann man Seelöwen, Grüne Meeresschildkröten, Hammerhaie, Rochen und viele bunte Rifffische sehen. An Land gibt es Galapagos-Pinguine , Blaufußtölpel und Fregattvögel, um nur einige zu nennen.

Ein ganz besonderer Bewohner ist die Floreana-Spottdrossel. Diese Art ist mit schätzungsweise nur noch 100 Exemplaren extrem selten - nur 30-40 leben noch auf dieser Insel! Niemand weiß, wie lange diese verletzliche Spezies noch überleben kann.

Cousin Rock
Cousin Rock

Dieser Tauchplatz ist berühmt für die große Vielfalt an Meereslebewesen, die man in nur einem Tauchgang antreffen kann, aber er ist nur für mittelmäßige bis fortgeschrittene Taucher geeignet. Die Tiefe reicht von 10 bis 90 Fuß, die Sicht liegt je nach Jahreszeit zwischen 30 und 60 Fuß. Die Strömungen sind hier mäßig und im flachen Bereich kann es zu Wellengang kommen.

Im Wasser treffen Sie auf abfallende Felsplatten und eine fantastische Wand, die weit außer Sichtweite abfällt. Diese Felsformationen sind die Heimat von Seepferdchen, schwarzen Galápagos-Korallen, Oktopus, einer Vielzahl von tropischen Fischen und Galápagos-Haien und Hammerhaien.

Wenn man dann noch die freundlichen Seelöwen, die fast immer zum Spielen mit den Tauchern kommen, und die eleganten grünen Schildkröten, die hier vorbeiziehen, sieht, hat dieser Tauchplatz wirklich alles zu bieten.

Cowley Islet
Cowley Islet

Dieses Inselchen vor der Küste von Isabela ist ein beliebter Tauchplatz, dank der Artenvielfalt, die man hier in den Gewässern sehen kann. Im oder auf dem Wasser trifft man auf eine Reihe von Haiarten, Galapagos-Seelöwen und Stachelrochen sowie Grüne Meeresschildkröten, Kormorane, Pinguine, Mantas und viele mehr. In diesen Lebensräumen sind auch Schwämme und Korallen zu sehen und wenn man Glück hat, sogar Seepferdchen, die genau wie die Insel Isabela selbst geformt sind!

Wenn Sie eine bestimmte Spezies gerne auf Ihrem Tauchgang sehen möchten, kontaktieren Sie noch heute einen unserer Galapagos-Experten und wir können Sie zu der besten Tauchtour beraten, die Ihren Anforderungen entspricht.

Daphne Major
Daphne Major

Daphne Major (also "die größere") ist eine karge, baumlose Insel und Überrest eines erloschenen Tuffsteinkegels, dessen Rand etwa 120 Meter über dem Meeresspiegel liegt. Eine Bootsfahrt um diese Insel bietet Gelegenheit zu hervorragendem Schnorcheln und zum Beobachten der vielen Seevögel, die in diesem Gebiet jagen.

Beim Schnorcheln in der Nähe von Daphne Major können Sie viele Arten von tropischen Fischen sowie Rochen, Grüne Meeresschildkröten, Haiarten und noch mehr sehen. Dies ist einer der ruhigeren und am wenigsten besuchten Orte auf den Galapagos. Ballena, oder Whale Bay hat einen Strand mit grünem Sand, verursacht durch einen hohen Anteil an Olivin-Kristallen.

Dies ist auch eins der wenigen Besuchsziele auf den Galapagos, das etwas offener ist und den Besuchern erlaubt, freier umherzuwandern und es allein zu erkunden. Hinter dem Strand liegt ein Hügel, der am einfachsten von der Inlandsseite zu erklimmen ist, um von oben schöne Aussichten zu genießen.

Es wird vermutet, dass Whale Bay so genannt wird, weil Walfangschiffe dort gern vor Anker gingen, während ihre Besatzungen an Land gingen, um im Inland nach Süßwasser zu suchen. Man nimmt an, dass dieser Strand um 1800 der einzige Zugang zum Hochland war. Die Besatzungen kehrten mit Süßwasser und Riesenschildkröten an den halbkreisförmigen Strand zurück. Letztere waren leicht zu fangen und bildeten einen guten Fleischvorrat für die Rückfahrt in ihre Heimathäfen.

In der Tat, die kleine Gruppe von Schildkröten, die in Strandnähe lebt, sind Pinzón-Schildkröten und ihre Vorkommen kann die Folge von Ausreißern (aus den Händen der Walfänger) sein, die sich vom Strand wegstahlen. Der Strand ist gut zum Schnorcheln und wer den Himmel im Blick behält kann vielleicht auch einen Galapagos-Bussard kreisen sehen.

Darwin Bay
Darwin-Bucht

Die Darwin-Bucht auf Genovesa ist ein Muss für Vogelbeobachter. Beginnend mit einer Landung an einem wunderschönen, weißen Korallenstrand können Sie einem einfachen, halben Kilometer langen Pfad folgen, der Sie durch Mangroven voller Vögel führt. Zu den Arten, die auf diesem Teil des Weges zu sehen sind, gehören Nazca-Tölpel, Rotfußtölpel und Gabelschwanz-Möven.

Im weiteren Verlauf des Weges finden Sie Gezeitenbecken - Lieblingsplätze für Seelöwen zum Schwimmen und Spielen. Am Ende des Weges kommen Sie auf eine Klippe, die Sie mit einer spektakulären Aussicht belohnt.

Darwin's Arch
Darwin's Arch

Darwin ist nicht nur einer der besten Tauchplätze auf den Galapagos, für viele gilt er als einer der besten der Welt. Das Inselchen Darwin's Arch liegt direkt vor der Südostspitze von Darwin Island und ist ein fantastisches maritimes Wunderland.

Die Hauptattraktionen sind die Walhaie und Hammerhaie, die sich hier oft versammeln. Aber es gibt noch viele andere Arten - Grüne Meeresschildkröten, majestätische Mantas, Delphine, große Fischschwärme und andere Haiarten sind häufig anzutreffen.

Sie werden hier normalerweise zwei Tauchgänge genießen, einen vor dem Frühstück und einen nach dem Mittagessen, bevor Sie zum Abendessen zurück nach Wolf Island fahren.

Wenn Sie eine bestimmte Spezies gerne auf Ihrem Tauchgang sehen möchten, kontaktieren Sie noch heute einen unserer Galapagos-Experten und wir können Sie zu der besten Tauchtour beraten, die Ihren Anforderungen entspricht.

Main Darwin Island
Main Darwin Island

Darwin Island (ursprünglich Culpepper Island genannt) wurde zu Ehren des berühmten Naturforschers umbenannt. Sie wird von vielen als einer der besten Unterwasserlebensräume der Welt angesehen.

Darwin ist die nördlichste Insel der Galápagos-Inseln und liegt über 100 Meilen nordwestlich von Isabela. Zusammen mit ihrer Nachbarinsel Wolf Island ist sie der abgelegenste Teil des Archipels.

Bekannt für die großen Schwärme von Hammerhaien, die sich hier versammeln (aus Gründen, die die Wissenschaftler noch immer nicht ganz verstehen), sind Darwin und Wolf Spitzen riesiger, längst erloschener unterseeischer Vulkane, die über eine halbe Meile aus dem Meeresboden gewachsen sind.

Hier können Sie spektakuläre Tauchgänge unternehmen und unter anderem Hammerhaie, Walhaie, Rochen, grüne Schildkröten und eine Vielzahl tropischer Rifffische beobachten. Wenn Sie bei Ihrem Tauchgang bestimmte Arten sehen möchten, kontaktieren Sie noch heute einen unserer Galápagos-Experten und wir können Ihnen die beste Tauchroute empfehlen, die Ihren Anforderungen entspricht.

Mosquera Diving Point
Tauchspot vor Mosquera

Mosquera ist, wie viele ähnliche Inseln auf Galápagos, durch einen Vulkanausbruch entstanden. Das Inselchen Mosquera taucht zwischen den Inseln Seymour und Baltra aus dem Meer auf. Auf einem Sandgrund in 15-18 Metern Tiefe tummeln sich neugierige Gartenaale und pelagische Arten sowie eine Unterwasserwand, die von der Untiefe in die Tiefe führt. Halten Sie Ausschau nach Hammerhaien und Gartenaalen, die ihre Köpfe aus dem Boden strecken und in ihrer Höhle verschwinden, wenn Sie sich nähern! Außerdem gibt es hier Schwarz- und Weißspitzen-Riffhaie, Seelöwen, Schildkröten, Barrakudas, Stachelrochen, Adlerrochen, Mobula-Rochen, Galápagos-Aale und eine Vielzahl von Rifffischen und Wirbellosen.

Mosquera beherbergt eine der größten Populationen von Galápagos-Seelöwen auf dem Archipel, und Sie können ihre verspielten Possen beobachten und ihren Sinn für Entspannung bewundern, wenn sie sich am Strand sonnen. Gelegentlich werden in den Gewässern vor der Insel Mosquera Orcas (Killerwale) gesichtet, die wahrscheinlich von der großen Zahl der Galápagos-Seelöwen angelockt werden, auf deren Jagd sie gehen.

Im Laufe der Jahrhunderte haben sich hier auch Korallen angesiedelt, die zusammen mit den Felsen, aus denen die Insel besteht, dazu beigetragen haben, den Sand aus den Strömungen zwischen der Insel Baltra und der Insel North Seymour aufzufangen.

Das Mosquera Islet hat eine Tiefe zwischen 6 und 27 Metern (20 - 90 Fuß). Die Sichtweite beträgt im Durchschnitt 12 - 15 Meter (40 - 50 Fuß). Brandung und Strömung sind normalerweise mäßig bis stark.

Mosquera Islet
Mosquera

Die kleine Insel Mosquera wurde, wie viele ähnliche Galapagos-Inselchen, durch einen Vulkanausbruch gebildet. Im Laufe der Jahrhunderte siedelten sich auch Korallen an und halfen zusammen mit dem Gestein der Insel, den Sand aus den Strömungen zwischen den Inseln Baltra und North Seymour abzufangen.

Mosquera ist die Heimat einer der größten Seelöwen-Populationen auf dem Archipel. Sie werden ihre spielerischen Aktionen beobachten und ihr Wohlbehagen beim Sonnenbaden am Strand bewundern können. Spannend: Gelegentlich wurden auch Orcas (Killerwale) in den Gewässern vor Mosquera Island gesichtet, wahrscheinlich angezogen von den vielen Seelöwen, die zu ihrer Beute gehören.

North Islet / La Banana
North Islet / La Banana

North Islet ist ein kleiner Vorsprung vor der Nordküste von Wolf und wegen der Form seiner Wand ist er den Einheimischen als "die Banane" bekannt!

Dies ist eine atemberaubende Wand mit Höhlen, Tunneln und anderen wunderbaren Felsformationen. Die Tiefe reicht hier von 9 bis 36 Meter und die Sicht ist in der Regel ausgezeichnet, je nach Jahreszeit zwischen 12 und 24 Meter. Die Strömung ist immer mäßig bis stark.

Ein großartiger Ort, um Galapagos-Haie, Hammerhaie, Mantas, Grüne Meeresschildkröten und die ganze Vielfalt des fantastischen Galapagos-Unterwasserlebens zu beobachten.

Punta Mejia
Punta Mejia

Marchena ist die größte der nördlichen Galapagosinseln, aber ohne landseitige Besuchsziele wird sie selten von irgendjemand besucht - selbst Wissenschaftler und Nationalparkwächter sind sehr seltene Gäste. Die Hauptattraktion ist hier das Schnorcheln vor der Küste von Marchena. Die tiefen, klaren Gewässer und ruhigere See machen die Erkundung dieser Unterwasserwelt zu einem magischen Erlebnis.

Hier in Punta Mejia gibt es eine riesige Vielfalt an tropischen Fischen und wenn Sie in Begleitung Ihres Galapatours-Experten ins Wasser gehen, werden Sie wahrscheinlich auch Rochen, eine Vielfalt von Haien sowie Grüne Meeresschildkröten sehen, um nur ein paar zu nennen.

Roca Blanca
Roca Blanca

Dieses Gebiet wurde erst 2012 eröffnet und nur selten von Tauchern besucht. Es ist bekannt für Begegnungen mit sechs verschiedenen Arten von Haien, Mantas und Adlerrochen, Galapagos-Seelöwen, Muränen, Hummern und einer überreichen Population von Tropenfischen.

Für Taucher ist Roca Blanca daher ein Geheimtipp, ein Mekka des Meereslebens, ähnlich wie der Arch (Bogen) auf Darwin Island. Dieses Gebiet an der Südostküste der Insel Isabela verspricht einige der besten Tauchmöglichkeiten, welche die zentralen Inseln zu bieten haben. Die Gewässer der zentralen Inseln sind kühler und nährstoffreicher als die Umgebung von Wolf und Darwin. Dies erhöht die Vielfalt und Intensität des Meereslebens.

Besonders ungewöhnlich an den Tauchplätze in Roca Blanca ist, dass man gelegentlich auch riesige Schulen von Köderfischen (baitballs) und jagende Speerfische in Aktion sehen kann … echtes Galapagos-Tauchen!

Shark Bay
Tauchreviere Shark Bay & Landslide

Shark Bay bei Wolf Island ist ein Unterwasser-Besuchspunkt, der als einer der besten Tauchplätze auf Galápagos bekannt ist, um Hammerhaie und Galápagos-Haie zu sehen. Auch Walhaie wurden hier schon gesichtet, ebenso wie eine Vielzahl von Fischen, Rochen, Schildkröten, Meeressäuger und viele andere ikonische Galápagos-Kreaturen.

The Cave Dive Site
Tauchplatz The Cave

Die Höhle ist bekannt dafür, dass sie zu den besten Tauchplätzen auf Galápagos gehört, um Hammerhaie und Galápagos-Haie zu sehen. Auch Walhaie wurden hier schon gesichtet, ebenso wie eine riesige Auswahl an Fischen, Rochen, Schildkröten und viele weitere ikonische Galápagos-Kreaturen hier auf der ikonischen Wolfsinsel.

The Landslide Dive Site
Der Erdrutsch-Tauchplatz

El Derrumbe ( Deutsch: “der Erdrutsch”) ist vor allem bekannt als DER Tauchgang auf Galapagos, um Hammerhaie und Galapagos-Haie zu sehen.

Walhaie waren hier auch schon anzutreffen, ebenso wie eine große Vielfalt von Fischen, Rochen, Schildkröten und viele andere charakteristische Galapagos-Spezies.

Unsere Ausflüge zur Erkennung der Galapagos Hammerhaie

Preis
Minimum Preis

EUR 700

Maximum Preis

EUR 20000

Dauer (Tage)
Minimum Tage

3

Maximum Tage

19