Galapagos Giant Tortoise

Galapagos Riesenschildkröte

Die sanften Riesen von Galapagos

Informationen über Galapagos Giant Tortoise

Die Riesenschildkröte ist das Charaktertier der Galapagos-Fauna und wohl eine der bekanntesten heimischen Arten des Archipels. Für viele unsere Gäste ist das Fotografieren einer Galapagos-Schildkröte in freier Wildbahn ein Höhepunkt unserer Galapatours-Kreuzfahrten und liefert wirklich markante Bilder, die Sie an ein beeindruckendes Abenteuer erinnern.

Tatsächlich gibt es 15 Unterarten der Galapagos-Riesenschildkröte, die hauptsächlich auf den üppigeren Hochebenen der Inseln wie Santa Cruz, Isabela, San Cristóbal und Española zu finden sind. Wenn Sie Galapagos jedoch während der warmen Regenzeit besuchen, können Sie beobachten, wie sie die Gegebenheiten in niedrigeren Lagen ausnutzen.

Die Galapagos-Schildkröte hat unter Wildtieren mit die höchste Lebenserwartung, auf dem Archipel werden sie durchschnittlich 100 Jahre alt. Eine der häufigsten Fragen an unsere Galapatours-Führer lautet: "Woher kommen die Schildkröten?" Es wird tatsächlich angenommen, dass alle Unterarten Nachkommen eines einzigen trächtigen Weibchen (oder eines Paares) sind, das vom südamerikanischen Festland ins Meer geraten ist.

Schildkröten treiben von Natur aus oben und können mehrere Monate ohne Nahrung und Wasser überleben. So könnten sie eine lange Seereise als Spielball von Wind, Wellen und Strömungen überstehen. Die Schildkröten konnten sich dann dank ihrer Isolation und des Fehlens von natürlichen Fressfeinden zu ihrer großen Größe entwickeln. Diese sanften Riesen haben durch Zufall den perfekten Ort zum Überleben gefunden!

Bei Galapatours sorgen wir für die besten zweisprachigen Naturführer (Spanisch/English), die Ihnen den Lebenszyklus dieser erstaunlichen Kreaturen im Detail erläutern können. Wenn Sie während der warmen Regenzeit kommen, werden die Naturführer ihr Bestes tun, um Männchen zu finden, die in der Brunftzeit um Weibchen kämpfen. Dabei prüfen die Männchen ihre Dominanz, indem sie vergleichen, wer seinen Kopf am höchsten in die Luft streckt. An diese sanften Riesen auf den Galapagos-Inseln werden Sie sich Ihr Leben lang erinnern.

Interessante Fakten über Galapagos Giant Tortoise

Die Galapagos Riesenschildkröte ist eins der langlebigsten Wildtiere - über 100 Jahre im Durchschnitt!

Männliche Schildkröten können über 230 kg wiegen.

Bei Gefahr ziehen die Riesenschildkröten ihren Köpf in den Panzer und stoßen Zischlaute aus.

Man schätzt die freilebenden Galapagos Riesenschildkröten auf nur 15.000.

Bilder von Galapagos Giant Tortoise

Galapagos Giant Tortoise
Galapagos Giant Tortoise
Galapagos Giant Tortoise

Highlights, wo die Galapagos Giant Tortoise zu sehen sind

Arnaldo Tupiza Tortoise Breeding Center
Arnaldo Tupiza Tortoise Breeding Center

Ein kurzer Spaziergang von Puerto Villamil auf der Insel Isabela bringt Sie zum Arnaldo Tupiza-Schildkröten-Zuchtzentrum. Der kurze Weg von der Stadt aus ist an sich schon reizvoll - Sie folgen einem Holzsteg, der Sie durch Feuchtgebiete und Opuntia-Kaktusfelder führt.

Im Zuchtzentrum können Sie 5 verschiedene Unterarten der Galápagos-Riesenschildkröte sehen, die alle auf Isabela heimisch sind, aber derzeit durch die Zerstörung ihres Lebensraums durch eingeschleppte Tiere und Vulkanausbrüche bedroht sind. Hier werden die Eier der Riesenschildkröten in einer speziellen Brüterei sorgfältig ausgebrütet, während die erwachsenen Tiere in großen, überwachten Gehegen gepflegt werden. Dieses sorgfältige Zuchtprogramm zielt darauf ab, die Populationen dieser bemerkenswerten Tiere zu vergrößern, um ihr Überleben als einzigartige Wildtierart auf den Galápagos-Inseln zu sichern.

Asilo de la Paz
Asilo de la Paz

Asilo de la Paz (Deutsch: Zuflucht des Friedens) auf Floreana ist ein historisch bedeutsamer Ort der Galapagos-Inseln. In Höhlen lebten hier einige der ersten Siedler des Archipels. Man kann diese Höhlen sowie die Süßwasserquelle, die den Menschen das Leben hier ermöglichte, besuchen. Das Besucherzentrum liegt eine kurze Fahrt entfernt von Puerto Velasco Ibarra an der Westküste von Floreana.

Von dort können Sie zum Gipfel des 500 Meter hohen Vulkans wandern, durch den herrlichen Scalesia-Wald und vorbei an einem Aufzuchtzentrum für San-Cristóbal-Riesenschildkröten - die einheimischen Floreana-Schildkröten sind längst ausgerottet; sie wurden von Menschen wegen ihres Fleischs gejagt. Der Wanderweg bergauf ist zuweilen beschwerlich, daher empfehlen unsere Galapatours-Naturführer für diese Exkursion feste Wanderschuhe - vermeiden Sie vor allem Sandalen.

Ballena, or Whale Bay
Ballena Bay oder Walbucht

Diese Bucht gehört zu den ruhigeren und am wenigsten besuchten Orten auf den Galapagosinseln. Ins deutsche übersetzt bedeutet "Ballena Bay" Walbucht. Hier gibt es einen ganz besonderen, grünen Sandstrand, der durch den hohen Anteil an Olivinkristallen grün schimmert. An diesem Ort können die Besucher etwas freier die Umgebung erkunden, als an anderen Besucherpunkten.

Hinter dem Strand befindet sich ein Hügel, der seine Besucher nach dem gut machbaren Aufstieg mit einem tollen Ausblick belohnt. Es wird angenommen, dass die Walbucht so genannt wird, weil es ein beliebter Ankerplatz für die Walfangschiffe war, während die Besatzungen von dort aus ins Landesinnere auf der Suche nach Süßwasser fuhren.

Es wird angenommen, dass dieser Strand im 18. Jahrhundert der einzige Weg ins Hochland von Santa Cruz war. Die Schiffsbesatzungen kehrten mit Wasser und der berühmten Riesenschildkröte im Gepäck an den halbkreisförmigen Strand zurück, die leicht zu fangen war und eine gute Fleischquelle für die Reise zurück zu ihren Heimathäfen waren. Tatsächlich wurde festgestellt, dass die kleine Gruppe von Schildkröten, die heute in der Nähe des Strandes leben, Pinzon-Schildkröten sind. Ihre Anwesenheit kann auf die Flucht von den Walfangschiffen deuten, die nah gelegene Ballena Bay wurde das neue zu Hause der entkommenen Tiere.

Der Strand eignet sich hervorragend zum Schnorcheln, und wenn Sie den Blick zum Himmel richten, können Sie auch Galapagosbussarde beim Kreisen über den Köpfen der Besucher beobachten.

El Chato Giant Tortoise Reserve
El Chato Reservat für Riesenschildkröten

Die Gebiete im Landesinneren von Santa Cruz bieten fantastische Möglichkeiten, wilde Galápagos-Riesenschildkröten aus nächster Nähe zu beobachten. Diese wunderbaren Geschöpfe kann man auf den landwirtschaftlichen Feldern und im berühmten Schildkrötenreservat El Chato beobachten, wo die einheimische Vegetation erhalten bleibt.

Der Weg zum Reservat beginnt in Santa Rosa, etwa eine Autostunde von Puerto Ayora entfernt, und während der Trockenzeit ist dies ein Zufluchtsort für Riesenschildkröten, wenn sie von der Küste ins Hochland wandern, und Sie können das natürliche Verhalten dieser wahrhaft wilden Tiere beobachten.

In El Chato gibt es einen Teich, der oft von Schildkröten umgeben ist, und manchmal sogar mit ihnen gefüllt ist, da sie sich gerne im kühlen Wasser suhlen. Die Teiche sind von Hunderten von Hektar natürlichem Hochlandweideland und einheimischem Scalesia-Wald umgeben, wo Sie vielleicht Eulen, Darwinfinken, Zinnoberschnäpper und Galápagos-Schnecken.

Für viele Galapatours-Gäste ist der Höhepunkt ihrer Reise, wenn sie unserem fachkundigen Führer in den uralten Wald folgen und dann schwere Schritte und knirschende Geräusche vor sich hören und schließlich um eine Ecke biegen, um eine wirklich wilde Galápagos-Riesenschildkröte zu sehen, die das tut, was sie seit Jahrtausenden getan hat, bevor die Menschen nach Galápagos kamen.

La Galapaguera "Jacinto Gordillo Breeding Center"
La Galapaguera "Jacinto Gordillo Breeding Center"

Auch bekannt als Cerro Colorado (“farbiger Hügel”) ist dies eins der neueren Ausflugsziele auf Galapagos und wurde 2003 eröffnet. Früher war es von der Küste nur nach einer langen Wanderung erreichbar, heute ist es von Puerto Baquerizo Moreno per Straße zugänglich, wobei die Fahrt etwa eine Stunde dauert.

Diese Aufzuchtstation bietet ein informatives Besucherzentrum, in dem Sie mehr über die Entstehung und Entwicklung der Galapagos-Riesenschildkröten erfahren können. Auch werden die Maßnahmen dargestellt, mit denen man die Spezies bisher vor Bedrohungen wie Zerstörung ihres Lebensraums und eingeschleppte Arten geschützt hat. Im Center sehen Sie Babyschildkröten und Jungtiere. Mit etwa 4 Monate werden sie herausgenommen und in ihren natürlichen Lebensraum in der Gegend freigelassen. Es gibt einen kurzen Wanderweg, von dem aus man Riesenschildkröten in freier Wildbahn beobachten kann.

Puerto Villamil
Puerto Villamil

Die überwiegende Mehrheit der Menschen auf Isabela lebt in Puerto Villamil, das sich seinen traditionellen Fischerhafen-Charme bewahrt hat. In der Tat sagen uns viele Besucher von Galapatours, dass sie es für das schönste Dorf des ganzen Archipels halten.

Der Hauptgrund dafür ist, dass Villamil bis in die 1990er Jahre kaum vom Tourismus beeinflusst wurde, da die Bewohner ihren Lebensunterhalt im Stillen mit Fischfang und Landwirtschaft bestritten. Dann wurde 1996 eine kleine Landebahn für Flüge für Leichtflugzeuge eröffnet, die Flüge zwischen den Inseln durchführen. Heute gibt es 13 Hotels und 18 Bars und Restaurants in der Stadt, verglichen mit nur 1 bzw. 2 im Jahr 1980! Trotzdem hat die Stadt immer noch eine entspannte und authentische Atmosphäre.

Villamil hat einen wunderschönen langen Strand, der tropisch wie aus dem Bilderbuch ist - Palmen säumen seinen strahlend weißen Korallensand. Hinter dem Strand befinden sich mehrere Salzwasserlagunen, die Heimat von rosa Flamingos, Spießenten und verschiedenen anderen Arten sind. Es gibt mehrere Besucherstätten, die von der Stadt aus zu Fuß, per Minibus oder Panga erkundet werden können.

Unsere Ausflüge zur Erkennung der Galapagos Giant Tortoise

Preis
Min Preis

EUR 800

Maximaler Preis

EUR 21000

Dauer (Tage)
Min Tage

3

Maximale Tage

19

Schiffskategorien

Schiffstyp

Annehmlichkeiten

Kreuzfahrt Typ

Jessica
Ihr Ansprechpartner
Jessica
Jetzt anrufen
+49 30 3080 9199
Wir sind für Sie da.
Jessica