Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Anmeldung und Bestätigung

1.0. Galapatours ist eine Marke der ventura TRAVEL GmbH:

ventura TRAVEL GmbH
Lausitzer Straße 31
10999 Berlin
Tel. +49 30 6167558-0
Fax +49 30 6167558-18
Geschäftsführer: André Kiwitz

Ins Handelsregister eingetragen beim Amtsgericht Charlottenburg, HRB 91577. Für mehr Details zu unserer Firma siehe das Impressum

1.1 Mit der Anmeldung zu einer Reise bietet der Anmelder der ventura TRAVEL GmbH den Abschluss eines Reisevertrages mündlich, telefonisch, schriftlich, per Email, Fax, Post oder elektronisch auf den Anmeldeformularen aus der Online-Reservierung (Zugang wird elektronisch bestätigt) verbindlich an. ventura TRAVEL wird hierauf die Verfügbarkeit bestätigen und dem Kunden eine Reservierungsbestätigung (Schritt 1, kein Vertrag) mit den Zahlungsdestails für eine Anzahlung zuschicken. Sobald der Kunde die Anzahlung getätigt hat ist der Vertrag zustande gekommen und ventura TRAVEL GmbH informiert den Kunden über den Vertragsschluss mit der schriftlichen Buchungsbestätigung, die auch eine Rechnung enthält (Schritt 2, bindender Vertrag).

1.2 Weicht der Inhalt der Reservierungesbestätigung vom Inhalt der Buchungsbestätigung ab, so liegt ein neues Angebot der ventura TRAVEL GmbH vor, an das sie für 10 Tage gebunden ist. Innerhalb dieser Frist kann der Anmelder das neue Angebot ausdrücklich oder schlüssig, auch durch Leistung der Anzahlung oder Restzahlung, annehmen und der Vertrag kommt auf der Grundlage des neuen Angebotes zustande.

1.3 Die Anmeldung erfolgt durch den Anmelder auch für alle in der Anmeldung mit aufgeführten Teilnehmer, für deren Vertragsverpflichtung er wie für seine eigenen einzustehen hat, sofern er diese Verpflichtung durch ausdrückliche und gesonderte Erklärung übernommen hat.

1.4 Jeder Reisende ist verpflichtet, etwaige Einreisebestimmungen in sein Reiseland selber zu kontrollieren. ventura TRAVEL macht sich nicht verantwortlich für verpasste Flüge oder Reisende, die an der Grenze abgewiesen werden, weil Einreisebestimmungen nicht erfüllt wurden (wie z.B. ungültige Pässe oder das Fehlen einer Auslandskrankenversicherung). Bitte lesen Sie die diesen Artikel zu den Einreisebestimmungen sorgfältig und zögern Sie nicht, uns zu fragen, falls Unklarheiten auftreten sollten.

2. Zahlungs- und Stornierungspolitik

2.1. Anzahlung für ALLE Kunden: Innerhalb von sieben Tagen nach Erhalt der Reservierungsbestätigung verlangt die ventura TRAVEL GmbH eine Anzahlung von 20% des gesamten Reisepreises um die Reservierung in eine Buchung zu verwandeln. Diese Anzahlung wird auf den Reisepreis angerechnet. Wenn die Anzahlung nicht innerhalb von sieben Tagen eingegangen ist, wird die Reservierung automatisch storniert. Bei kurzfristigen Anmeldungen innerhalb von 80 Tagen vor Reisebeginn wird der gesamte Reisepreis sofort nach Erhalt der Reservierungsbestätigung fällig.

2.2. Restzahlung für FIT-Kunden (Einzelreisende oder kleine Gruppen, die nicht ein ganzes Schiff chartern): Die Restzahlung muss unaufgefordert 80 Tage vor Reiseantritt erfolgen. Bitte beachten Sie Laufzeiten für Überweisungen.

2.3. Restzahlung für CHARTER-Kunden: Die Restzahlung muss 180 Tage vor Reiseantritt unaufgefordert erfolgen. Bitte beachten Sie Laufzeiten für Überweisungen.

2.4 Der Reisende kann jederzeit vor Reisebeginn vom Reisevertrag zurücktreten. Wir bitten um eine schriftliche Erklärung der Gründe für den Rücktritt. Maßgeblich ist die Rücktrittserklärung bei der ventura TRAVEL GmbH.

2.5 Stornierungsgebühren für Kreuzfahrt, Flug, Land und andere Gebühren werden nach folgendem Zeitplan berechnet und gelten für alle Gäste auf der Buchung.

Tage vor Reiseantritt   

Stornierungsgebühr

60 oder mehr

20%

60 oder weniger

Keine Erstattung

2.6. Bis zum Beginn der Reise kann der Reisende verlangen, dass ein Dritter die Rechte und Pflichten aus dem Vertrag übernimmt und an der Reise teilnimmt. Dieser Dritte, der den Vertrag abschließt, und der ursprüngliche Reisende haften dem Reiseveranstalter in gleicher Weise wie Mitschuldner für den Reisepreis und die durch den Eintritt des Dritten entstehenden Mehrkosten. Der Reiseveranstalter kann die Teilnahme des Dritten ablehnen, wenn er die besonderen Reiseanforderungen nicht erfüllt oder wenn seine Teilnahme gegen gesetzliche Bestimmungen oder behördliche Anordnungen verstößt.

2.7 Bei der Berechnung der Tage vor der Abreise sollte der erste Tag der Reise nicht als einer der Tage betrachtet werden. Daher beginnt die Strafzeit einen Tag vor dem Abfahrtstag.

2.8 Es erfolgt keine Rückerstattung, wenn Sie nicht zu Ihrer Kreuzfahrt erscheinen oder wenn Sie Ihren Urlaub unterbrechen oder stornieren, sobald er begonnen hat.

2.9 Stornierungsrichtlinien können jederzeit von der Reederei ohne vorherige Ankündigung geändert werden.

3. Leistungen, Änderungen der Reiseausschreibung und Preisänderungen vor Vertragsschluss

3.1 Welche Leistungen vertraglich vereinbart sind, ergibt sich aus den Leistungsbeschreibungen der Reise in Verbindung mit den Angaben in der konkreten Reisebestätigung.

3.2 Die ventura TRAVEL GmbH behält sich nach § 4 Abs.2 BGB-Info-VO ausdrücklich vor, aus sachlich berechtigten, erheblichen und nicht vorhersehbaren Gründen vor Vertragsabschluss eine Änderung der Reiseausschreibungen zu erklären, über die der Reisende vor Vertragsabschluss selbstverständlich informiert wird. ventura TRAVEL GmbH behält sich insbesondere ausdrücklich vor, vor Vertragsabschluss eine Änderung des Reisepreises aufgrund einer Erhöhung der Beförderungskosten, der Abgaben für bestimmte Leistungen, wie Hafen- oder Flughafengebühren, oder einer Änderung der für die betreffende Reise geltenden Wechselkurse nach Veröffentlichung des Prospektes zu erklären. Ebenso behält ventura TRAVEL GmbH sich vor, den Reisepreis vor Vertragsschluss anzupassen, wenn die vom Kunden gewünschte oder im Prospekt ausgeschriebene Pauschalreise nur durch den Einkauf zusätzlicher Kontingente nach Veröffentlichung des Prospektes verfügbar ist. Der Kunde ist vor der Buchung auf die erklärten Änderungen rechtzeitig hinzuweisen.

4. Leistungs- und Preisänderungen nach Vertragsschluss

4.1 Nach Vertragsschluss notwendig werdende Änderungen wesentlicher Reiseleistungen, die von ventura TRAVEL GmbH nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind nur gestattet, soweit die Änderungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen.

4.2 Preisänderungen sind nach Abschluss des Reisevertrags lediglich im Falle der tatsächlich nach Abschluss eingetretenen und bei Abschluss nicht vorhersehbaren Erhöhung der Beförderungskosten oder Abgaben für bestimmte Leistungen, wie Hafen- oder Flughafengebühren oder einer Änderung der für die betreffenden Reise geltenden Wechselkurse in dem Umfang möglich, wie sich deren Erhöhung pro Person bzw. pro Sitzplatz auf den Reisepreis auswirkt, wenn zwischen dem Vertragsschluss und dem vereinbarten Reiseantritt mehr als vier Monate liegen. Sollte dies der Fall sein, wird der Kunde unverzüglich davon in Kenntnis gesetzt. Eine Preiserhöhung, die ab dem 20. Tag vor dem vereinbarten Abreisetermin verlangt wird, ist unwirksam.

4.3 Im Fall einer Preiserhöhung um mehr als 5% oder einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung ist der Reisende berechtigt, kostenfrei vom Vertrag zurückzutreten oder die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen, anderen Reise zu verlangen, wenn ventura TRAVEL GmbH in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis aus ihrem Angebot anzubieten. Der Kunde hat diese Rechte unverzüglich nach Zugang der Erklärung von ventura TRAVEL GmbH über die Änderung der Reiseleistung oder die Preisanpassung geltend zu machen. Auch höhere Gewalt kann zu einer Leistungsänderung oder Preisänderung nach Vertragsabschluss führen.

5. Nicht in Anspruch genommene Leistungen

Nimmt der Reiseteilnehmer einzelne Reiseleistungen infolge vorzeitiger Rückreise oder aufgrund sonstiger zwingender Gründe, die von ihm zu vertreten sind, nicht in Anspruch, so besteht kein Anspruch auf anteilige Rückerstattung des Reisepreises. ventura TRAVEL GmbH wird sich bei den entsprechenden Leistungsträgern um Erstattung der ersparten Aufwendungen bemühen.

6. Rücktritt und Kündigung durch den Reiseveranstalter

6.1 ventura TRAVEL GmbH kann wegen Nichterreichens der Mindestteilnehmerzahl vom Vertrag zurücktreten, wenn sie die Mindestteilnehmerzahl in der Beschreibung der Reise ausdrücklich beziffert und den Zeitpunkt angegeben hat, bis zu welchem die Rücktrittserklärung dem Reisenden vor dem vertraglich vereinbarten Reisebeginn spätestens zugegangen sein muss, und sie in der Reisebestätigung deutlich lesbar auf diese Angaben hingewiesen hat. Ein Rücktritt ist von ventura TRAVEL GmbH bis spätestens 32 Tage vor dem vereinbarten Reisebeginn gegenüber dem Kunden zu erklären. Auf den Reisepreis geleistete Zahlungen werden dem Kunden umgehend erstattet.

6.2 Stört der Reisende trotz einer entsprechenden Abmahnung von ventura TRAVEL GmbH nachhaltig oder verhält er sich in solchem Maße vertragswidrig, dass eine Fortsetzung des Vertragsverhältnisses bis zur vereinbarten Beendigung oder zum Ablauf einer Kündigungsfrist mit ihm unzumutbar ist, oder sonst stark vertragswidrig, kann ventura TRAVEL GmbH ohne Einhaltung einer Frist den Reisevertrag kündigen. Dabei behält ventura TRAVEL GmbH den Anspruch auf den Reisepreis abzüglich des Wertes ersparter Aufwendungen und ggf. Erstattungen durch Leistungsträger oder ähnliche Vorteile, die sie aus der anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistung erlangt. Eventuelle Mehrkosten für die Rückbeförderung trägt der Störer selbst.

7. Kündigung des Vertrages wegen höherer Gewalt

Wird die Reise infolge bei Vertragsabschluss nicht voraussehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können sowohl die ventura TRAVEL GmbH als auch der Kunde den Vertrag kündigen. Die Rechtsfolgen ergeben sich aus dem Gesetz (§ 651j, 651e Abs.3 BGB). Danach kann ventura TRAVEL GmbH für erbrachte oder noch zu erbringende Reiseleistungen eine angemessene Entschädigung verlangen. ventura TRAVEL GmbH ist verpflichtet, die notwendigen Maßnahmen zu treffen, insbesondere, falls der Vertrag die Rückbeförderung umfasst. Die Mehrkosten für die Rückbeförderung sind von den Parteien je zur Hälfte zu tragen. Im Übrigen fallen die Mehrkosten dem Kunden zur Last.

8. Gewährleistung, Abhilfe, Kündigung des Kunden

8.1 Abhilfe – Auftretende Mängel hat der Kunde unverzüglich der örtlichen Reiseleitung oder unter der unten genannten Telefonnummer anzuzeigen und innerhalb angemessener Frist um Abhilfe zu ersuchen. Ventura TRAVEL GmbH kann die Abhilfe verweigern, wenn sie einen unverhältnismäßigen Aufwand erfordert. ventura TRAVEL GmbH kann in der Weise Abhilfe schaffen, dass sie eine gleich- oder höherwertige Ersatzleistung erbringt.

8.2 Kündigung des Vertrages - Wird eine Reise infolge eines Mangels erheblich beeinträchtigt und leistet ventura TRAVEL GmbH innerhalb einer vom Kunden gesetzten, angemessenen Frist keine Abhilfe, so kann der Reisende im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen den Reisevertrag kündigen, wobei aus Beweisgründen die schriftliche Erklärung empfohlen wird. Der Bestimmung einer Frist durch den Kunden bedarf es nur dann nicht, wenn die Abhilfe unmöglich ist oder von ventura TRAVEL GmbH verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung des Vertrages durch ein besonderes Interesse des Reisenden gerechtfertigt wird.

9. Haftung des Reiseveranstalters, Beschränkung der Haftung

9.1 Die vertragliche Haftung der ventura TRAVEL GmbH für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist pro Reise und Kunden auf den dreifachen Reisepreis beschränkt, soweit ein Schaden des Kunden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wurde oder soweit ventura TRAVEL GmbH für einen dem Reisenden entstehenden Schaden allein wegen des Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist. Für alle gegen ventura TRAVEL GmbH gerichteten Schadensersatzansprüche aus unerlaubter Handlung, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, haftet ventura TRAVEL GmbH bei Sachschäden bis € 4.100,--; übersteigt der dreifache Reisepreis diese Summe, ist die Haftung für Sachschäden auf den dreifachen Reisepreis beschränkt. Die genannten Haftungsbeschränkungen gelten nicht für Ansprüche, die nach Montrealer Übereinkommen wegen des Verlusts von Reisegepäck gegeben sind.

9.2 ventura TRAVEL GmbH haftet nicht für Leistungsstörungen, Personen- und Sachschäden im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden, wenn diese Leistungen in der Reiseausschreibung und der Buchungsbestätigung ausdrücklich und unter Angabe des vermittelten Vertragspartners als Fremdleistungen so eindeutig gekennzeichnet werden, dass sie für den Kunden erkennbar nicht Bestandteil der Reiseleistungen von ventura TRAVEL GmbH sind.

10. Mitwirkungspflicht des Reisenden

Der Reisende ist verpflichtet, bei aufgetretenen Leistungsstörungen im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen über die Schadensminderungspflicht mitzuwirken, eventuelle Schäden zu vermeiden oder gering zu halten.

11. Anzeigefristen, Ausschluss von Ansprüchen, Verjährung, Abtretungsverbot

11.1 Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Reise hat der Reisende innerhalb eines Monats nach vertraglich vorgesehener Beendigung der Reise gegenüber ventura TRAVEL GmbH geltend zu machen. Nach Ablauf der Frist kann der Reisende Ansprüche nur geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist gehindert worden ist oder wenn er deliktische Ansprüche geltend macht.

11.2 Reisevertragliche Ansprüche des Reisenden nach §§ 651c bis 651f BGB verjähren bei Sach- und Vermögensschäden in einem Jahr, soweit ein Schaden des Kunden weder auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung von ventura TRAVEL GmbH, ihres gesetzlichen Vertreters oder eines ihrer Erfüllungsgehilfen beruht. Die Verjährung beginnt mit dem Tag, an dem die Reise dem Vertrag nach enden sollte. Schweben zwischen dem Kunden und dem Reiseveranstalter Verhandlungen über den Anspruch oder die den Anspruch begründenden Umstände, so ist die Verjährung gehemmt, bis der Kunde oder der

Reiseveranstalter die Verhandlungen verweigert. Die Verjährung tritt frühestens 3 Monate nach dem Ende der Hemmung ein. Ansprüche aus unerlaubter Handlung sowie alle Ansprüche auf Ersatz von Körperschäden unterliegen der gesetzlichen Verjährungsfrist.

11.3 Es wird darauf hingewiesen, dass für Ansprüche nach Montrealer Übereinkommen Gepäckschäden, Zustellungsverzögerungen bei Gepäck oder Gepäckverzögerungen binnen 7 Tagen bei Gepäckverlust und binnen 21 Tagen bei Gepäckverspätung nach Aushändigung anzuzeigen sind, wobei empfohlen wird, zusätzlich unverzüglich an Ort und Stelle die Schadensanzeige bei der zuständigen Fluggesellschaft zu erheben. Gleichermaßen ist der Verlust, die Beschädigung oder die Fehlleitung von Reisegepäck derörtlichen Reiseleitung oder ventura TRAVEL GmbH gegenüber anzuzeigen.

11.4 Die Abtretung von Ansprüchen gegen ventura TRAVEL GmbH ist ausgeschlossen. Dies gilt nicht bei Abtretung unter Familienangehörigen.

12. Pass- und Visumerfordernisse, gesundheitspolizeiliche Vorschriften

12.1 Für die Einhaltung aller für die Reise wichtigen Vorschriften ist der Kunde, der im Besitz eines gültigen Ausweises (Bundespersonalausweis, Reisepass) - evtl. mit Visum - sein muss, selbst verantwortlich. Alle Nachteile (z.B. die Zahlung von Rücktrittskosten), die aus der Nichtbefolgung dieser Vorschriften erwachsen, gehen zu seinen Lasten, ausgenommen, wenn sie durch eine schuldhafte Falsch- oder Nichtinformation der ventura TRAVEL GmbH bedingt sind.

12.2 Hat der Kunde ventura TRAVEL GmbH beauftragt, für ihn behördliche Dokumente, etwa ein Visum, zu beantragen, so haftet ventura TRAVEL GmbH nicht für die rechtzeitige Erteilung dieser Dokumente durch deutsche oder ausländische Behörden, sondern nur, sofern sie gegen eigene Pflichten verstoßen und selbst die Verzögerung verschuldet hat.

13. Informationspflichten über Identität des ausführenden Luftfahrtunternehmens

ventura TRAVEL GmbH ist laut EU-VO Nr. 2111/05 verpflichtet, den Kunden über die Identität des jeweiligen Luftfahrtunternehmens sämtlicher im Rahmen der gebuchten Reise zu erbringenden Flugbeförderungsleistungen bei Buchung zu informieren. Steht/stehen bei der Buchung die ausführenden/Fluggesellschaft/en noch nicht fest, so muss ventura TRAVEL GmbH dem Kunden die Fluggesellschaft/en nennen, die wahrscheinlich den Flug durchführen wird/werden und sicherstellen, dass der Kunde unverzüglich Kenntnis der Identität erhält, sobald diese feststeht / feststehen. Auch über den Wechsel der ausführenden Fluggesellschaft muss ventura TRAVEL GmbH den Kunden informieren. Sie muss unverzüglich alle angemessenen Schritte einleiten, um sicherzustellen, dass der Kunde so rasch wie möglich über den Wechsel unterrichtet wird. Die Black List der EU (Schwarze Liste) ist auf der Internetseite der http://air-ban.europa.eu und auf der Internetseite von ventura TRAVEL GmbH abrufbar.

14. Datenschutz

Die elektronischen Daten, die der Kunde ventura TRAVEL GmbH zur Verfügung stellt, werden elektronisch verarbeitet und genutzt, soweit es für die Begründung, Durchführung oder Beendigung des Reisevertrages mit dem Kunden und für die Kundenbetreuung erforderlich ist. ventura TRAVEL GmbH hält bei der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten die Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes ein.

15. Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen, anwendbares Recht, Gerichtsstand

15.1 Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Reisevertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Reisevertrages zur Folge.

15.2 Auf das gesamte Vertrags- und Rechtsverhältnis zwischen dem Kunden und dem Reiseveranstalter findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung.

15.3 Der Reisende kann den Reiseveranstalter nur an dessen Sitz verklagen. Soweit der Kunde Kaufmann oder juristische Person des privaten oder des öffentlichen Rechtes oder eine Person ist, die ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt im Ausland hat, oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, wird als Gerichtsstand der Sitz des Reiseveranstalters vereinbart.

Stand: 21. März 2018