Insel Rábida, Galapagos

Die Insel der eisernen Vulkane

Übersicht

Rabida ist eine kleine, steil abfallende Insel mit roten Sandstränden und wurde ursprünglich Jervis genannt. Trotz seiner geringen Größe hat Rabida eine der höchsten Konzentrationen an vulkanischen Aktivitäten auf den Galapagos-Inseln, und es ist den eisenreichen Lavavorkommen zu verdanken, dass seine Strände und Böden so rot sind.

Die geschützten Höhlen an der zerklüfteten Küste sind beliebt bei den Galapagos Seelöwen und den Meerechsen, die schattige Plätze bei heißen Tepmeraturen suchen. Rabida ist einer der besten Orte im Archipel, um Pelikane zu beobachten, die hier in den Salzbüschen nisten.

Im Landesinneren gibt es viele Feigenkakteen (Opuntien), die einen perfekten Lebensraum für Landvögel wie Darwinfinken, Galapagostauben und Galapagos Spottdrosseln bieten.

Die größte Herausforderung für den Naturschutz auf Rabida ist die Bekämpfung von invasiven Ratten. Es ist nicht genau bekannt, wann sie auf die Insel kamen, aber es wird angenommen, dass es irgendwann in den letzten 50 Jahren war. Seitdem ist die Population einer Pflanzenart Galvezia leucantha pubescens stark gefährdet und es wird angenommen, dass dies auf die Aktivität der Ratten zurückzuführen ist.

Fotos der Insel Rábida

Was Sie über die Insel Rábida wissen müssen

  • Die roten Böden von Rabida sind auf den hohen Eisengehalt der vulkanischen Lava zurückzuführen.
  • Eine fremde Rattenart ist erst vor 50 Jahren eingedrungen, und Pflanzenart ist bereits vom Aussterben bedroht.
  • Rabida ist nach dem Kloster benannt, in dem Kolumbus seinen Sohn während seiner Reise in die Neue Welt ließ.
  • Flamingos fressen und brüten in den Salzwasserlagunen an den Stränden von Rabida.

Highlights

Ein Rundgang auf Rábida

Noch ein Paradies für Birdwatcher!!

Weiterlesen

Mögliche Aktivitäten

Snorkeling, panga ride, hiking

Karte der Insel Rábida

Map Loading

Alle Kreuzfahrten, auf denen dieses Tier gesehen werden kann Insel Rábida besuchen